Feedback

Feedback geben ...
(91)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
>
(91) Wilm Schenkel
05-06-2015

Floyd Reloaded auf dem Hessentag 2015 in Hofgeismar
Bombenwetter, Bombenstimmung und vor allem ein bombastisches Konzert. Dieser Abend gehört für mich zu den größten musikalischen Erlebnissen - und da hatte ich schon einige (auch internationale) Größen gesehen.
11 fantastische Musiker, eine sagenhafte Licht- & Videoshow, ein Gänsehautmoment jagte den nächsten. Bei "Great Gig In The Sky" musste man vor Karas Stimme eigentlich niederknien, die Gitarrenarbeit sensationell, ebenso die Keyboards, toller Bass und Hammer-Drums - und dann noch ein Wahnsinnssaxophon.
"Run Like Hell" als Zugabe, die dann den krönenden Abschluss einer absolut überzeugenden Show bildete.
Vielen Dank an alle, die das Ereignis möglich machten - von den Musikern über Radio Bob bis zum Bierzapfer. Hut ab!

(90) Sven
04-06-2015

Wahnsinn, lange kein so gutes Konzert mehr erlebt. Augen zu und man denkt das Original steht auf der Bühne. Aber Augen zu wär auch nicht gut, weil die Bühnenshow ist auch der Hammer.... klasse, immer wieder!!!!!

(89) Bernadette Fink
30-11-2014

Meine Eindrücke des Konzerts unter:
http://www.ka-news.de/fotos/bilddetail/cme513948,1284780

(88) Malte Friedrich
23-09-2014

Hallo!

Ich bin seit ca. 1980 Pink Floyd-Hörer, bzw. Fan wenn man so will, habe viel mit Musik zu tun und komme aus dem Bereich der darstellenden Kunst.

Bislang habe ich es noch nicht "gewagt", ein "nicht originales" Pink Floyd-Konzert zu besuchen.
Diese Musik ist zu genial, unersetzlich und als hoch zu wertende Kostbarkeit in meiner Erinnerung verankert, als dass ich das Risiko hätte auf mich nehmen wollen, vielleicht eine missglückte PF-Kopie-Veranstaltung zu erleben. Wer in diesem Sinne schon mal enttäuscht wurde, weiß vielleicht, was das Wort "Körperverletzung" bedeutet.

Nach langem Zögern jedoch, ließ ich mich auf einen Versuch ein und besuchte am Fr. 19.09.2014 die Floyd Reloaded- Show in München. Dabei stellte ich mich innerlich darauf ein, um auf den Ernstfall gefasst zu sein, mich einer möglicherweise schmerzvollen Enttäuschung auszuliefern.

Mit Skepsis und erst mal kühlem Gemüt warte ich den ersten Eindruck ab.
Es geht los mit "Wish you were here"...der sphärische Keyboardsound ...gefolgt vom ersten, legendären Gitarrensolo ...und ich muss sagen, kein Unbehagen oder Wiederstreben in mir, mehr Wohlgefallen und positive Überraschung, dann Begeisterung gleich zu Beginn, alles kommt sehr authentisch rüber, ...drei einfühlsame Gitarristen, toll abgemischter Sound, so wie ich ihn in Original kenne, die Musiker sind im Kontakt miteinander und mit dem Publikum, man spürt sehr bald, dass die Profis sehr gut eingespielt sind und sich sozusagen als Einheit in den Dienst des PF-Geistes stellen. Sie legen ihr ganzes Gefühl zur Musik offen, ohne sich irgendwie zu verstecken und ohne gewollt herum zu hampeln, sondern authentisch in ihren Bewegungen und konzentriert nach vorne ausgerichtet.
Ich kann sagen, dass ich alle Gilmour Solos ungehindert und in vollen Zügen genießen konnte, die Gitarristen wirkten auf mich durchbrechend großartig, z.B. auch die "wah wah"-Gitarre und was jener Gitarrist sonst noch so erstaunliches gezaubert hat. Und was war mit dem weltberühmten Solo-Gesag aus "The dark side of the Moon"? Was erwartet man, wenn man das Original verinnerlicht hat, von einer Coverband? Auch hier hatte die Sängerin wahrhaftig das Zeug zum Überzeugen! Es war verdammt gut gelungen und wieder erstaunlich authentisch, es übertraf meine geheimen Erwartungen, ich war wirklich überrascht. Sie, wie auch die anderen, gab alles, gab sich in vollen Zügen und mit vollem Gefühl preis, ohne sich für irgendetwas zu schade zu sein und meisterte die akrobatischen und z.T. hochreichenden Melodien treffsicher und geradezu perfekt. Ein anderes Lied (mit Text) wurde von einer Sängerin, anstatt vom Sänger, auch hier wieder großartig gesungen und performt. Die drei Background-Sängerinnen begleiteten die Show überhaupt mit dezenten und schön stilisierten Choreographien, was dem Ganzen noch mehr Glanz und Format verlieh.
Die Einsätze und gelegentlich komplizierteren musikalischen Arrangements und Feinheiten waren perfekt eingeübt.
Auch der Sänger hat großartiges geleistet und gab alles, zeigte sich gerade auch gegen Ende sehr sympathisch und dankbar für das tobende Publikum, die Dankbarkeit beruhte sichtlich auf Gegenseitigkeit. Auf der Bühne gab es keine erkennbaren Allyren - bei niemandem.

Mit sehr viel Feingefühl und ohne abweichenden Eigeninterpretationen zu verfallen, steigerte sich die Show mit zunehmender Rock-Energie zu einem großartigen PF-Rock-Erlebnis in die Höhe, welches scheinbar kein noch so skeptisches Gemüt kalt bleiben ließ.

Hier und da gab es gelegentlich die ein- oder andere mE gelungene Interpretation zwischendrein, welche für mich aber stets im Einklang mit dem Gesamtkontext war, wie z.B., um es nur kurz zu erwähnen, eine galaktisch gute Synthesizer-Einlage, oder gegen Ende hin ein Drummer-Solo, die Gitarren waren ohnehin phänomenal.

Es gab noch viele weitere Höhepunkte, die ich gerne noch erwähnt hätte.

Ein kleiner technischer Kritikpunkt vielleicht: die Lautstärke der Gitarren-Solos vom Publikum aus rechts gesehen hätte etwas mehr sein können, das ein- oder andere Solo ging manchmal etwas unter, zu Beginn wars aber gut.

Schon ab der Hälfte war das Eis gänzlich geschmolzen und ich wäre am Ende von Herzen gerne auf die Bühne gesprungen und hätte jedem einzelnen Musiker bzw. SängerIn dankbar und enthusiastisch für dieses einzigartige Erlebnis fest die Hände geschüttelt. Ein Freund war dabei und sagte, es war sein bisher bestes Konzert.

Alle Achtung vor diesem prächtigen Ergebnis und vor allen Beteiligten, die in Anbetracht dieser großen Herausforderung, eine große Musik-Legende zum Leben zu erwecken, sicherlich auch durch einige Prüfungen gehen mussten.

Ich las z.B. eine Kritik aus dem Jahr 2013, die war, naja, etwas bitter! Ich weiß nicht was letztes Jahr gelaufen ist und ob etwas dran war, aber hier hat es wirklich an nichts gefehlt, im Gegenteil. Aktuell gibt es ja richtig gute Kritiken, wie ich gelesen habe. Die zehnköpfige Band hat Format und Stil, war mit Leib, Herz, Seele, aller Kunst und Konzentration voll präsent und auch emotional voll drinnen, sie haben es geschafft, mich mitzureißen und mich aus der anfänglich vorsichtigen und neutralen Haltung ganz heraus zu heben und mit geladener Inspiration zu füllen.

Das Publikum war nicht mehr zu bremsen, die Stimmung war excellent, zum Schluss gab es 2-3 Zugaben, aber das Publikum wollte mehr.
Alle Achtung, dass hat wirklich "gesessen". Aus Skepsis erwächst Bewunderung!!! Ein äußerst gelungenes Pink Floyd-Erlebnis, für mich unvergesslich und wertvoll. Gäbe es nahe München eine Wiederholung, wäre ich gleich wieder mit dabei. Hoffendlich bald wieder...?!

Danke an jeden einzelnen, auch an die Technik und sämtliche Helfer.
Es war ein großes Geschenk, - es war meine seit langem beste Geburtstagsfeier zum 45sten!

Herzliche Grüße... bitte an Alle, falls möglich,
Malte Friedrich


(87) Bernd
20-09-2014

Danke.....

für einen wirklich tollen Abend in München....

Hunderte Bands habe ich sehen dürfen.. darunter auch
Orginal Pink Floyd , David Gilmoure usw.. aber nur wenige haben mich so berührt wie ihr gestern...
weiter so..
Bis zum nächsten mal..

(86) Bernd
20-09-2014

Danke.....

für einen wirklich tollen Abend in München....

Hunderte Bands habe ich sehen dürfen.. darunter auch
Orginal Pink Floyd , David Gilmoure usw.. aber nur wenige haben mich so berührt wie ihr gestern...
weiter so..
Bis zum nächsten mal..

(85) Rolf
18-09-2014

Hallo Jungs mit der genialen Musik! Leider habe ich eben erst erfahren, ohne Angabe eines Grunds, dass das Konzert in HH am 21.09.2014 ausfallen soll.

Ich hoffe, dass nichts Schlimmes passiert ist, komme aber nicht ganz zur Ruhe, weil ich leider von So. auf Mo. mir ein Hotel gebucht habe. Das fühlt sich einfach nicht gut an. Hättet Ihr doch wie beim letzten Mal gleich Bremen bevorzugt ;-)

Einen musikalischen Gruß aus Bremen,
Rolf

(84) Ilona
16-09-2014

Hallo ich bin es schon wieder!

Da ich aus vollster Überzeugung hinter dieser außergewöhnlichen Band und ihrer Leistung stehe, muss ich mich jetzt aber auch mal ein bisschen aufregen und Kritik üben ;-)!!!!

Dieser Artikel in der Frankfurter Neuen Presse ist von dem zuständigen Journalisten wirklich etwas unglücklich (LEIDENSCHAFTSLOS und kein Gefühl für Musik) verfasst worden, wie es auch Johannes Parchent auf eurer Facebook Seite ganz richtig erkannt und kommentiert hat.

Colin Dodsworth hat eine super Stimme, gepaart mit einer WAHNSINNS-Ausstrahlung -wie es besser nicht sein könnte- und von daher passt er stimmlich perfekt in diese Band. Auch konnte ich keine stimmlichen Defizite feststellen. Darüber hinaus hat man eben zum Herausholen höher Tonlagen Unterstützung von Background-Sängern, das nutzen selbst auch die Profis.

Auch fand ich den Kommentar der wackelnden Hüften eher unpassend.

Im übrigen konnte ich auch viele jüngere Personen im Publikum entdecken und nicht nur die über 55-JÄHRIGEN, -denn auch ich (schon -52-wie ALT) war schon mal in Begleitung von unter 30-JÄHRIGRN anwesend. Aber was soll's....

Jeder einzelne Musiker verfügt über das gewisse ETWAS ich nenne es mal Charisma und lebt dieses über sein Instrument aus.

Angefangen von den Keyboardern (absolute Profis), oder aber der Bassist, wie er EINS mit seinem Instrument ist und dies mit allen Sinnen zum Ausdruck bringt, um nur Einige zu nennen. Denn sie sind -jeder EINZELNE für sich- einzigartige Musiker!

So das war's aber jetzt!!!!

Herzliche Grüße und schön das es EUCH gibt!




(83) Markus
14-09-2014

War gestern in Mannheim - gigantisch !
Weltklasse....2,5 Stunden Gänsehaut garantiert .
Hatte Tränen in den Augen..ich freu mich auf ....29.11.14 in Karlsruhe..
Danke , das ich für 2,5 Stunden mit in Euere Welt durfte !
Es gibt keine Worte dafür....Schaut euch diese Band an....
Gruß
Markus

(82) Martin
14-09-2014

Ein Abend in der ehrwürdigen Alten Oper in Frankfurt.
Meine Lieben,
ich hab euch schon im Freien, in der Halle und in Bauernhofscheunen gehört, aber dieser Abend war der Höhepunkt. Ihr wart mal wieder allererste Klasse und es war schwer, diese Stimmung im Sitzen erleben zu müssen, wenn jeder Muskel zuckt und man aufspringen und tanzen möchte. Ganz herzlichen Dank für dieses wunderschöne Erlebnis und ganz liebe Grüße an alle!
Martin

>

 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
captcha

  • Rock IT! MagazinAlte Oper Frankfurt war komplett ausverkauft.

  • Frankfurter Neue Presse"Floyd Reloaded" - nicht pink, aber ganz nah dran


  • heimkinoHeimkino Fazit Schönes Konzert für Nostalgiker

  • heimkinoTribut-Spektakel feiert Rocklegende

  • heimkinoLaser, Leuchtfische und Live-Musik

  • heimkinoMusikspektakel "Open Doors"

Events

Floyd Reloaded

Floyd Reloaded ist frisch und zeitgemäß. Wie würde Pink Floyd heute klingen, wären sie noch einmal jung? Floyd Reloaded hat es sich zur Aufgabe gemacht, keinen Nostalgieabend zu veranstalten. Sie erwecken die Emotionen von damals in der Gegenwart durch einen Liveauftritt, der mit einer aufwendigen und durchdachten Lightshow, professionellen Filmsequenzen und einem brachialen "Wall of Sound" zu beeindrucken weiß und dem Zuschauer die Musik Pink Floyds neu erleben lässt.

Veranstaltungs-/ und Eventtechnick zu Verleihen - floydtech.de
Veranstaltungs-/ und Eventtechnick zu Verleihen - floydtech.de